Spaziergang in der Herrengasse

Straßenfotos aus dem jüdischen Czernowitz

  • Marianne Hirsch
  • Leo Spitzer

Abstract

Im Habsburgerreich als ‚Wien des Ostens’ bezeichnet, beherbergte Czernowitz eine sehr lebendige deutschsprachige jüdische Gemeinde, die während des Zweiten Weltkrieges beinahe vollständig vertrieben oder vernichtet wurde. Doch die Erinnerung an Czernowitz lebt fort, überliefert von Überlebenden und ihren Nachkommen „gleich einem wunderbaren Geschenk“ und einem „unbarmherzigen Fluch“, wie Aharon Appelfeld schreibt. Spuren des alten Czernowitz zeigen sich uns in historischen Berichten, Memoiren, Dokumenten und literarischen Werken. Unter diesen finden sich eindrucksvolle Beiträge der in Czernowitz geborenen Schriftstellerinnen und Schriftsteller.
In ihrem Vortrag wenden sich Marianne Hirsch und Leo Spitzer vorwiegend visuellen Materialien aus Familienalben und -sammlungen zu, um Zugang zur Welt des jüdischen Czernowitz vor seiner Zerstörung zu finden. Insbesondere untersuchen sie Straßenfotos mit alltäglichen Szenen, die vor dem Zweiten Weltkrieg und während der Besatzung durch rumänische Faschisten und ihre Alliierten aus NS-Deutschland in den Straßen der Stadt aufgenommen wurden. Was können wir über diese reiche und vielfältige Vergangenheit aus diesen gewöhnlichen und scheinbar opaken Bildern erfahren? Zu unserem Erstaunen entdecken wir, dass sie uns sehr viel erzählen und zeigen können, indem sie sowohl mehr als auch weniger enthüllen, als wir erwarten.

Published
2019-08-06
How to Cite
Hirsch, Marianne, and Leo Spitzer. 2019. “Spaziergang in Der Herrengasse”. S: I.M.O.N. Shoah: Intervention. Methods. Documentation. 1 (1), 112-26. https://simon-ojs.vwi.ac.at/index.php/simon/article/view/153.